Worauf sollten Sie bei einem Desktop-Videokonferenzdienst achten?

Worauf sollten Sie bei einem Desktop-Videokonferenzdienst achten?

In der sich schnell ändernden Technologiefront von heute haben sich Videokonferenzen zu „einfach zu verwendenden“ Diensten entwickelt, die in der Cloud basieren. Sie benötigen keine teure Hardware wie Videokameras, Videoschaltsysteme und Monitore mehr, die um einen Konferenztisch herum angeordnet sind. Alles, was Sie und Ihre Konferenzteilnehmer brauchen, ist ein Desktop oder Laptop mit Webcam und eine gute Internetverbindung, und schon kann es losgehen. Diese neuen Dienste werden als Desktop-Videokonferenzdienste bezeichnet, und es gibt einige Funktionen, auf die Sie achten müssen, wenn Sie sich für einen dieser Dienste entscheiden.

Zunächst sollten Sie sicherstellen, dass es sich bei dem Video um ein Video in HD- oder High-Definition-Qualität handelt. Die HD-Qualität ist ein viel helleres und schärferes Videobild. Es ist nicht unscharf oder verwaschen in der Farbe. Die Farben sind lebendig und wirken eher so, als wären Sie mit Ihren Konferenzteilnehmern im Raum.

Zweitens möchten Sie sich ansehen, wie das Audio behandelt wird. Müssen Sie sich in eine separate Konferenzbrücke einwählen oder ist das Audio im Desktop-Dienst enthalten? Eigentlich sind beide Lösungen praktikabel. Voice over Internet Protocol (VOIP)-Audio ist eine gute Funktion für einen Videodienst, aber Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass die Qualität für Konferenzen mit einer kleinen Anzahl von Teilnehmern besser ist, sagen wir fünf bis zehn Teilnehmer pro Anruf. Je mehr Teilnehmer Sie hinzufügen, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, dass einer der Teilnehmer eine schlechtere Internetverbindung hat, was zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Rauschen oder Jitter im Audioteil des Anrufs führt. Bei VOIP-Audio soll der Dienst komplett auf einer Aufnahme aufgezeichnet werden können.

Die Verwendung von Konferenzbrücken-Audio bietet selbst bei einer großen Anzahl von Teilnehmern die beste Audioqualität. Ein Anruf von 100 oder mehr Personen kann perfekt durch den Einsatz einer Konferenzbrücke abgewickelt werden.

Die nächste Funktion, nach der Sie suchen sollten, sind Webkonferenz-Tools. Der von Ihnen ausgewählte Dienst sollte über die gängigen Webkonferenz-Tools wie PowerPoint-Folienpräsentationen verfügen. Es sollte einen Link geben, mit dem PowerPoint-Folien hochgeladen und für die aktuelle und zukünftige Verwendung in der Cloud gespeichert werden können. Darüber hinaus sollte Desktop-Sharing enthalten sein, mit dem Sie auf Ihrem Desktop gespeicherte Dateien freigeben können. Sie können ein Dokument aufrufen und Konferenzteilnehmern erlauben, Änderungen vorzunehmen und an den Änderungen mitzuarbeiten. Anmerkungswerkzeuge sollten verfügbar sein, um bei der Kennzeichnung von Verträgen und Dokumenten zu helfen. Eine Live-Chat-Funktion sollte auch für private Chats mit einzelnen Konferenzteilnehmern oder mit der Gruppe enthalten sein. Auch Polling sollte als weiteres Feature enthalten sein.

Das ultimative Tool, das Sie auswählen, sollte alle drei Telekonferenztechnologien, Video in HD-Qualität, VOIP-Audio und alle Webkonferenz-Tools enthalten, die alle in einem aufzeichenbaren Dienst in der Cloud zusammengefasst sind. Der Service ermöglicht es Ihnen, alle Ihre Konferenzteilnehmer gleichzeitig auf Ihrem Monitor zu sehen, zu hören, was alle sagen, und in der Lage zu sein, gemeinsam an Dokumenten und Präsentationen zu arbeiten. Diese Dienste werden in der Regel als Flatrate mit unbegrenzter Nutzung berechnet, basierend auf der Anzahl der Konferenzteilnehmer bei Ihren Anrufen.

Es stehen viele Desktop-Videokonferenzdienste zur Auswahl. Stellen Sie daher bei Ihrer Due Diligence sicher, dass die oben beschriebenen Funktionen in dem von Ihnen ausgewählten Dienst vorhanden sind.



Source by Michael R. Burns

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.