Wie man narzisstische Charaktere schreibt

Wie man narzisstische Charaktere schreibt

Da es beim Geschichtenschreiben um Konflikte geht und viele fesselnde Geschichten von Liebe handeln, kann durch die Verwendung eines Narzissten als Charakter viel dramatische Spannung erzeugt werden. Der Narzisst ist oft gutaussehend und charmant und hat wie der Psychopath die Fähigkeit, Menschen anzuziehen und für ihre eigenen Zwecke zu nutzen. Dieser Artikel untersucht die Eigenschaften, die einen Narzissten ausmachen und wie diese verwendet werden können, um eine fesselnde Geschichte zu schreiben.

Was ist ein Narzisst?

Narziss war eine Figur im griechischen Mythos. Als schöner junger Mann lehnte er alle potentiellen Liebhaber ab und war schließlich von seinem eigenen Spiegelbild in einem Pool begeistert. Der moderne Gebrauch des Begriffs „Narzisst“ bezieht sich auf eine Person, die in sich selbst verliebt ist, insbesondere in ihre eigene körperliche Erscheinung. Der Narzisst drückt diese Selbstliebe durch außer Kontrolle geratenen Egoismus, Selbstherrlichkeit, Eitelkeit und Einbildung aus. Wie der Psychopath neigen Narzissten dazu, kein Mitgefühl für andere zu haben, da sie sie als Werkzeuge sehen, um ihre eigenen Ambitionen zu fördern.

Wie denkt ein Narzisst?

Um den Narzissten zu verstehen, musst du verstehen, dass er das Zentrum seines eigenen kleinen Universums ist. Die Welt und die Dinge darin sind ein Spielplatz, der existiert, um dem Narzissten Freude zu bereiten. Die zentrale Ironie der narzisstischen Denkweise besteht darin, dass der Narzisst zwar wenig Rücksicht auf die Meinungen und Gefühle anderer nimmt, sich aber verzweifelt nach Bestätigung durch andere Menschen sehnen. Dies macht sie anfällig für Schmeicheleien und andere Formen der Täuschung. Narzissten sind auch dafür bekannt, dass sie nicht in der Lage sind, Schuld zu akzeptieren, was eine Funktion ihrer Vorliebe ist, auf jeden zu treten, um nach oben zu klettern.

Möglichkeiten, über einen narzisstischen Charakter zu schreiben

Der Egoismus des Narzissten schafft viel Spielraum für dramatische Konflikte. Charaktere, die sie kennenlernen, können sie für ihren Egoismus und Egoismus hassen, besonders wenn sie der Meinung sind, dass sie sich vom Charme des Narzissten täuschen lassen. Ein narzisstischer Charakter kann in der Vergangenheit jemanden ausgebeutet oder respektlos behandelt haben, und diese Person könnte jetzt Rache suchen. Das Thema eines grandiosen Charakters, der als Folge seiner vergangenen Arroganz auf den Boden zurückgeholt wird, ist eine gute Geschichte. Da Narzissten ein massives Ego haben, können sie bei Bedrohung bösartig sein. Eine Geschichte von tit-for-tat Rache kann plausibler gemacht werden, indem man eine solche Figur in einer zentralen Rolle spielt.

Wenn Sie eine Geschichte in der ersten Person schreiben, könnten Sie über eine Person schreiben, die den Narzissten manipuliert und betrügt, sei es durch Schmeichelei oder durch direkten Konflikt. Ein Charakter mit einem starken Gerechtigkeitssinn könnte es auf sich nehmen, einen Narzissten zu vernichten, den er für böse hält. Wenn eine Geschichte in der Ich-Perspektive mit einem Narzissten als Erzähler geschrieben wird, könntest du eine Tragödie schreiben, in der die Eitelkeit und das Ego des Protagonisten sich als sein Untergang erweisen, auf eine Weise, die sie nicht vorhergesehen haben (aber auf eine Weise, die für die Leser).

Der Narzisst funktioniert auch gut in romantischen Geschichten: Eine Figur könnte sich aufgrund ihres Selbstbewusstseins zu ihnen hingezogen fühlen, nur um festzustellen, dass sie manipuliert wurden.

Im Allgemeinen sorgen narzisstische Charaktere aufgrund ihres blinden Egoismus für viele dramatische Konflikte. Egal, ob Sie eine Geschichte über Rache, Romantik oder Erlösung schreiben, ein Narzisst ist eine gute Wahl, um beim Leser starke Reaktionen zu provozieren.



Source by Vince McLeod

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.