Wenn Sie darüber nachdenken, ein Buch zu schreiben / zu veröffentlichen, denken Sie darüber nach – dann machen Sie es trotzdem

Wenn Sie darüber nachdenken, ein Buch zu schreiben / zu veröffentlichen, denken Sie darüber nach – dann machen Sie es trotzdem

Ich persönlich glaube, dass die Experten endlich etwas richtig gemacht haben: So schwer und anstrengend Schreiben auch sein kann, nichts ist vergleichbar mit den Herausforderungen und der reinen Misere der Selbstvermarktung.

Allein die große Anzahl elektronischer Wege macht diese Erfahrung ziemlich entmutigend. (Ich stoße oft auf dieses Wort, wenn ich über den Versuch spreche, seine Arbeit zu verkaufen). Und wie viele von uns erkannt haben, ist es nicht nur die schiere Anzahl von Internet-Sites, sondern auch die ZEIT, die Sie dafür aufwenden müssen, um glaubwürdig zu sein. Das ist der WIRKLICHE Mörder. Ich werde mindestens eine Stunde damit verbringen, mich über DIESE Komposition zu quälen.

Außerdem sind Sie hier, alle aufgeregt und gebührend stolz auf sich selbst, dass Sie etwas abgeschlossen haben, dem Sie Wochen, Monate, sogar Jahre gewidmet haben, und Sie können nicht einmal Ihre Schwester dazu bringen, eines zu kaufen und es mit fünf Sternen zu bewerten. Sie sollten diese RIESIGE Feier mit all Ihren Freunden feiern. Stattdessen fummeln Sie wie ein Teenager auf dem Rücksitz des Chevy Ihres alten Mannes herum und versuchen, eine Art Pin zu einem Board auf einer Site hinzuzufügen, die Sie WIRKLICH nicht interessiert. Und es ist zwei Uhr morgens!

Aber Sie haben Ihre Zahlen überprüft und sind 697.364 in Amazons Bestseller-Rang. Also schreibst du und twitterst. Sie erstellen eine Fanpage. Sie bloggen. Du skypest. Sie pinnen, und Sie stürzen. Sie kontaktieren jeden „Freund“, den Sie haben, und lassen sie jeden Freund kontaktieren, den sie haben, und jeden Freund, den sie haben, und so weiter auf der ganzen Linie. „Ja“, sagen sie, „ich besorge mir ein Exemplar des neuen Buches, das Sie gerade veröffentlicht haben. Ich werde es lesen, bewerten und ihm eine ganze Reihe von Sternen geben.“ Zwei Tage später sind Sie bei 798.621.

Und so schreibt und twittert ihr noch mehr auf der Suche nach Unterstützung und Ideen. Aber so viele Ratschläge wie ich bekomme; Ich schreibe. Ich bezeichne mich als Schriftsteller. Vielleicht kein sehr klarer, aber dennoch ein Schriftsteller. Ich habe Geschichten in mir. Wenn sie dort bleiben, während ich mich um andere Dinge kümmere, werden sie nur eitern und dies wird letztendlich zu einem wirklich schlechten Juju führen.

Von Natur aus bin ich kein Hochtöner oder Texter, kein Pinner oder Tumbler. Ich versuche nicht, auf StumbleOnto etwas zu setzen. Ich interessiere mich nicht für Skype, und ich hasse insgeheim alle meine „Freunde“ auf Facebook.

Und so sitze ich hier und versuche, mein Buch auf einer weiteren wahrscheinlich nutzlosen Seite zu promoten, und es ist jetzt 3 Uhr morgens. Ich wiederhole mir immer wieder: „Ich bin ein Schriftsteller, ich bin ein Schriftsteller, ich bin ein Schriftsteller, ich bin ein Schriftsteller, ich bin ein Schriftsteller…



Source by Samuel W Murphy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.