Veröffentlichen eines Newsletters – Einige Dinge, die zu beachten sind – Teil Zwei

Veröffentlichen eines Newsletters – Einige Dinge, die zu beachten sind – Teil Zwei

Es gibt viele versteckte Aspekte alltäglicher Nachrichtenveröffentlichungen. Achten Sie darauf, TEIL EINS dieses ehrlichen Einblicks in den Besitz und Betrieb Ihres eigenen Online-Newsletters oder E-Zines zu lesen.

Als Herausgeber Ihres eigenen Newsletters sollten sich die Themen, die Sie in jeder von Ihnen veröffentlichten Ausgabe behandeln, natürlich hauptsächlich auf das Thema Ihrer Website konzentrieren oder zumindest eng mit den Produkten oder Dienstleistungen zusammenhängen, die Sie vermarkten. Es kann manchmal schwierig werden, sich daran zu halten, ganz einfach, weil es zu fast jedem Thema nur eine begrenzte Menge zu sagen gibt.

Während es manchmal durchaus angebracht ist, Artikel oder Informationen einzufügen, die von jemand anderem als Ihnen selbst verfasst wurden, ist es entscheidend, dass Sie frische Themen liefern, die Ihre Leser verwenden können, anstatt zu versuchen, sie mit allen Neuigkeiten der letzten Woche zu füttern erneut. Denken Sie immer daran, dass Ihr Newsletter wahrscheinlich nicht der einzige Newsletter ist, den Ihr Leser abonniert hat. Machen Sie es sich zur Aufgabe, über neue Ereignisse in Ihrem Marketingbereich auf dem Laufenden zu bleiben. Denken Sie daran, Ihre Konkurrenz schaut zu.

Ihre Fähigkeit, auf persönlicher Ebene mit Ihren Lesern in Kontakt zu treten und ihre Interessen zusammen mit Ihren eigenen zu erweitern, wird zum Schlüssel für den Erfolg oder Misserfolg Ihrer Publikation. Es ist sehr ratsam, im Voraus zu planen, anstatt zu versuchen, in letzter Minute eine Ausgabe für die Veröffentlichung zu konstruieren. Übergreifen Sie sich jedoch nicht so weit, dass sich Ihre Publikation bei der Abgabe als „alte Nachricht“ entpuppt. Der Zeitpunkt ist entscheidend.

Eine Vorausplanung kann Ihnen in mehrfacher Hinsicht zugute kommen, da es eine sehr gute Idee ist, die tatsächliche Lieferung Ihrer Publikation in voreingestellten Intervallen zu planen. Egal für welchen Zeitplan Sie sich entscheiden, halten Sie sich daran und Ihre Leser werden erwarten, in diesen Abständen von Ihnen zu hören. Dies bietet Ihnen auch die Möglichkeit, Ihre Leser mit Sonderangeboten zu „überraschen“, die zwischen Ihren geplanten Erscheinungszeiten verfügbar werden. Sie müssen jedoch bedenken, dass dies definitiv eine Situation ist, in der „mehr“ nicht unbedingt besser ist. Wenn Sie sich erlauben, in die „verkaufen, verkaufen, verkaufen“-Mentalität zu verfallen, werden Sie wahrscheinlich nicht lange durchhalten und Ihre Abonnentenbasis wird sehr schnell schwinden.

Wenn Sie Ihren Abonnenten ein Produkt oder eine Dienstleistung anbieten, geben Sie niemals eine Empfehlung für ein Produkt/eine Dienstleistung ab, mit dem bzw. der Sie nicht vollständig vertraut sind. Vorzugsweise sollten Sie das Produkt/die Dienstleistung selbst genutzt haben und bereit sein, ihnen Ihr persönliches Zeugnis über die Qualität des angebotenen Produkts zu geben.

Dies ist sehr wichtig, da Sie im Grunde Ihren Ruf aufs Spiel setzen. Denken Sie daran, dass es eine traurige, aber wahre Tatsache ist, dass es viele sogenannte „Gurus“ gibt, die bereit sind, alles zu sagen, um Sie zum Kauf ihrer Produkte zu bewegen. Nehmen Sie niemals eine andere Person beim Wort, wenn Sie ein Produkt empfehlen, es sei denn, Sie vertrauen dieser Person voll und ganz auf Ihren Ruf.

Es gibt viele Dinge, die Sie tun müssen, um ein erfolgreicher Newsletter-Herausgeber zu werden, drei, die Ihnen in den Sinn kommen, sind: Sei ehrlich, sei zuverlässig, sei sympathisch. Wenn Sie mit Ihrer Publikation vorankommen und Ihre Abonnentenbasis zu wachsen beginnt, wird Ihre Persönlichkeit durchscheinen und Ihre engagierten Leser werden nicht nur Ihre Freunde, sondern auch Ihre besten Kunden.



Source by Joseph R Primm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.