Tipps für Online-Präsentationen: Sechs Schlüssel zu dynamischen Webinaren oder Webcasts

Tipps für Online-Präsentationen: Sechs Schlüssel zu dynamischen Webinaren oder Webcasts

Ein Webinar ist ein Seminar, das Menschen über ihren Computer im Internet hören und ansehen, während ein Teleseminar nur über das Telefon oder den Computer zuhört. Ein Webinar wird manchmal auch als Webcast bezeichnet. Wenn mehrere Moderatoren an demselben Programm beteiligt sind, kann dies als Webkonferenz statt als Webinar oder Webcast bezeichnet werden. Viele kosten nichts, da sie Leads in einen Verkaufsprozess leiten sollen. Andere sind reine Bildungsveranstaltungen mit Teilnahmegebühren.

Wie auch immer Sie es nennen und ob kostenlos oder gegen Gebühr, dies ist ein Multimedia-Format, das gleichzeitiges Sehen und Hören beinhaltet. Da Visuals normalerweise im Voraus erstellt und geordnet werden müssen, ist mehr Vorbereitung als bei einem Teleseminar erforderlich. Fügen Sie mehr Vorbereitungszeit hinzu, da Sie sich mit der Technologie vertraut machen müssen.

Auf der positiven Seite haben Sie jedoch das Potenzial, die Zuhörer nicht nur mit Worten, sondern auch mit Bildern zu begeistern und zu informieren. Schauen wir uns also an, wie Sie die Stärken dieses Kommunikationsmediums voll ausschöpfen können. Was können Sie tun, um die Teilnehmer von Anfang bis Ende Ihres Webinar-Programms einzubeziehen?

Sechs Schlüssel zu lebendigeren Web-Präsentationen

1. Interaktivität. Machen Sie das Beste aus der Webinar-Oberfläche, indem Sie während Ihres Vortrags mindestens zwei Publikumsumfragen planen. Lasse einen Verbündeten einloggen, der die Umfragewerte für dich überprüft und sie dir und der Gruppe ankündigt. Dadurch bleibt die Kommunikation bis zu einem gewissen Grad wechselseitig und die Atmosphäre eher spontan als konserviert.

2. Genug Folien, um die Dinge in Bewegung zu halten. Eine gute Faustregel ist eine Folie pro Minute. Wenn Sie eine Reihe von Punkten zu einem Thema machen müssen, präsentieren Sie Folien, die einen Punkt nach dem anderen darstellen, anstatt eine Folie mit allen Punkten für viele Minuten aufzubewahren.

3. Minimale Aufzählungspunkte. Ein Vortrag, der aus einer Abfolge von Stichpunkten besteht, nimmt einen dumpfen, vorhersehbaren Rhythmus an. Anstatt Folie für Folie mit Aufzählungszeichen zu füllen, ziehen Sie Fragen, Diagramme, Grafiken, Fotos oder Bilder in Betracht, die entweder Ihr Thema zusammenfassen oder Ihren Standpunkt vorschlagen, ohne ihn direkt zusammenzufassen.

4. Spannung. Da die Leute an Webinaren auf ihrem Computer teilnehmen, haben die Teilnehmer immer viele Versuchungen, Multitasking zu betreiben oder während Ihrer Präsentation komplett abzudriften. Erwähnen Sie während Ihres Gesprächs mindestens einmal etwas Verlockendes, über das Sie später sprechen werden, um sie auf dem Laufenden zu halten.

5. Fragen in Reserve. Die Teilnehmer schätzen es, wenn Sie ihnen die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen. Aber sie springen nicht immer ein, wenn sie eingeladen werden. Halten Sie mehrere Fragen bereit, um langes Schweigen zu vermeiden und schüchternen Menschen zu helfen, den Mut zu sammeln, sich zu äußern. Leiten Sie Ihre Dummy-Fragen ein, indem Sie (aufrichtig) sagen: „Ich werde oft gefragt nach…“ oder „Hier ist eine Frage…“

6. Unerwarteter Anfang, starkes Ende. Beginnen Sie mit einer kühnen Behauptung, einer überraschenden Statistik, einem augenöffnenden Vorfall oder etwas anderem mit Wirkung. Wenn die Zeit abgelaufen ist, schweife nicht einfach ab, sondern schließe mit einer aussagekräftigen Zusammenfassung deines Rats oder deiner kühnen Behauptung ab. Planen Sie Ihr Ende so, dass es der Q&A-Phase folgt.

Wenn Sie mit diesen Tipps eine lebendige Online-Präsentation erstellen, hat Ihr Webinar eine viel bessere Chance, seine Ziele zu erreichen: Die Teilnehmer haben wie geplant gelernt oder sind näher dran, Ihre zahlenden Kunden zu werden.



Source by Marcia Yudkin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.