Richtig bloggen

Richtig bloggen

Finden der besten Blog-Plattform und des besten Hosts

Bevor ich meinen aktuellen Host gefunden habe, habe ich drei hinterlassen, von denen ich keinen einzigen Kommentar bekommen habe! Also erstmal recherchieren. Entscheiden Sie, ob Sie ein „monetarisiertes“ oder ein werbefreies Blog möchten. Einige Hosts erlauben die Monetarisierung, andere nicht. Wenn Sie sich also dafür entscheiden, Ihren Blog selbst zu hosten, ist es besser, ihn zu monetarisieren, um Ihre Ausgaben zu decken.

Wählen Sie Ihr Blog-Theme

Es gibt spezifische Themen, die für Ihre Nische oder Spezialität entwickelt wurden.

Wählen Sie Ihre Nische sorgfältig aus

Das war mein erster Fehler. Zuerst fing ich an, so ziemlich alles zu schreiben, was mein Boot schwimmt. Dann habe ich gelernt, dass Sie Ihren Blog zumindest monetarisieren können, um Ihre Schreibkosten, Zeit und Mühe zu decken. Einige professionelle Blogger lehren sogar, dass Sie nichts für Ihr Blog oder Ihre Website ausgeben sollten, bis Sie damit Geld verdienen.

Entscheiden Sie also, ob Sie einen monetarisierten Blog wollen oder nicht – und entscheiden Sie dann, worum es in Ihrem Blog konkret gehen soll. Wird es um Technologie, Wissenschaft, Wirtschaft usw. gehen?

Suchen Sie weiter nach besseren Blog-Plattformen

Höchstwahrscheinlich wird Ihr erster Blog-Host nicht der beste sein.

Praxisethik des Bloggens/Netzwerkens

Die Wahl des richtigen Zeitpunkts für die Veröffentlichung

Wenn es Ihnen wichtig ist, Traffic auf Ihr Weblog zu bekommen, ist hier ein toller Tipp. Bereiten Sie Ihren Beitrag frühzeitig vor, veröffentlichen Sie ihn jedoch später. Ja. Es gibt einen richtigen Zeitpunkt, um Ihren Blogbeitrag zu veröffentlichen. Und diese Lektion habe ich nach 3 langen Jahren gelernt! Woher wissen Sie also, wann der richtige Zeitpunkt für die Veröffentlichung ist? Sehen Sie sich Ihre Statistiken an. Wenn Ihr Traffic für den Tag normal ansteigt, veröffentlichen Sie noch nicht. Wenn Sie sofort veröffentlichen, wird der Verkehr, den Sie für Ihren neuesten Beitrag erhalten, höchstwahrscheinlich aufhören. Was Ihre Besucher sehen werden, ist Ihr neuer Beitrag, an dem sie möglicherweise nicht interessiert sind. Veröffentlichen Sie also nur, wenn Sie sehen, dass sich Ihr Datenverkehr drastisch verlangsamt hat. Früh vorbereiten, später veröffentlichen. Veröffentlichen Sie niemals einen neuen, wenn Ihr letzter Beitrag enormen Traffic erhält.

Der größte Fehler, den ich beim Bloggen gemacht habe, war, dass ich in den ersten 9 Monaten meines dritten und aktuellen Blogs Plato online keine Hyperlinks verwendet habe. Wieso den? Als ich diesen Blog startete, waren Hacker, die Hyperlinks verwendeten, während dieser Zeit (erste Hälfte des Jahres 2009) sehr weit verbreitet. Also hatte ich Angst, Hyperlinks zu verwenden. Und weil ich es nicht benutzt habe, habe ich Traffic und Abonnenten verloren. Einer meiner Blog-Kollegen war sogar etwas sauer auf mich. Wenn Sie also mit dem Bloggen beginnen, lernen Sie sofort, wie Sie Hyperlinks erstellen und verwenden. Stellen Sie nur sicher, dass die Website, auf die Sie verlinken, frei von Malware ist.

Veröffentlichen Sie vor allem nicht sofort, nachdem Ihr endgültiger Entwurf fertig ist. Lass eine Nacht vergehen. Das ist ein Fehler, den ich so oft gemacht habe. Das Ergebnis war, dass ich meinen Artikel nach nur einem Tag erneut bearbeiten musste, weil plötzlich einige wichtige Ergänzungen auftauchten.

Das ist der andauernde und vielleicht der schwierige Teil. Wie stellen wir sicher, dass wir politisch korrekt bloggen?

A. Ihre Inhalte

Wir haben Redefreiheit, also liegt es wirklich an Ihnen, was Sie schreiben, auch wenn es anstößig ist; was ich natürlich praktiziere, aber nicht befürworte. Aber wenn Sie eine Tirade oder einen beleidigenden Artikel schreiben, zielen Sie gezielt darauf ab, damit die Unschuldigen nicht denken, dass sie ein Teil davon sind. Sie möchten nicht, dass Ihre Follower denken, dass sie Teil Ihres Ziels sind. Wenn es Ihnen um Popularität oder Verkäufe geht, dann möchten Sie nicht alle beleidigen, seien Sie also vorsichtig, was Sie schreiben.

Eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Ihr Artikel nicht anstößig ist: Lassen Sie Ihren Artikel von einer gutherzigen Person oder einem Redakteur lesen und fragen Sie dann, ob er leserfreundlich ist.

B. Deine Kommentare

Hier beleidigen sich die meisten Blogger am meisten. Ich selbst habe durch Kommentare beleidigt, ohne dies zu beabsichtigen, obwohl ein oder zwei, wie ich zugebe, nachlässig, aber unschuldig waren; und deshalb zögere ich, darüber zu schreiben – es würde nach Heuchelei riechen.

Wir können einfach nicht sicher sein, wie unsere Worte interpretiert werden. Und das ist der Grund, warum wir äußerst vorsichtig sein sollten.

Tipps:

Machen oder antworten Sie niemals auf einen beleidigenden Kommentar, wenn Sie immer noch wütend sind.

Meistens werden wir feststellen, dass es unseren Ärger im Laufe der Zeit nicht wirklich wert ist. Ich ignoriere beleidigende Kommentare, wenn ich möchte, dass jemand sie nicht mehr sendet. Sie wetten, es funktioniert. Wir werden sogar manchmal feststellen, dass wir etwas aus dem beleidigenden Kommentar lernen können. Der beleidigende Kommentator könnte sogar Ihr Fan werden, wenn Sie sich mit der Person anfreunden!

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie einen beleidigenden Kommentar abgegeben haben, gehen Sie sofort nach und entschuldigen Sie sich, bevor Sie eine Antwort erhalten. Je mehr Zeit vergeht, desto mehr Schaden richtet der Kommentar an, weil er sich ausbreitet.

C. Spammen

Dies gilt nicht nur für das Kommentieren, sondern auch für das E-Mail-Marketing. Die Regel lautet NICHT SPAM. Was denkst du, wird dein Leser tun, wenn der Leser erfährt, dass du ihn/sie zugespammt hast? Natürlich wird der Leser die Nachrichten verbreiten, die Sie als Benutzer Ihrer Mitmenschen brandmarken würden. Ich schlage vor, Sie verwenden einen Blog-Host oder eine Plattform, die Akismet verwendet.

Jetzt gibt es menschliche Spam-Kommentare, die Sie wirklich spammen müssen. Menschliche Spam-Kommentare sind harmlos und nicht gefährlich, oder?

Falsch!

Es kann ein Versuch sein, Verkehr, Kommentare zu stehlen oder Ihr Weblog insgesamt zu entführen, was ich erlebt habe. Wenn sich Kommentare nicht auf den Beitrag beziehen, handelt es sich um Spam, insbesondere wenn Sie aufgefordert werden, auf einen Link zu klicken. Überprüfen Sie also zuerst den Link, bevor Sie ihn anklicken.

Eine gute Möglichkeit, Spam-Kommentare manuell zu blockieren, ist dies:

Wenn Sie WordPress wie ich verwenden, gehen Sie zu Ihrem Dashboard und folgen Sie Einstellungen -> Diskussion. Geben Sie in die Kommentar-Blacklist Wörter wie Porno, Glücksspiel und alle Wörter, IPs und E-Mail-Adressen ein, die Ihrer Meinung nach verboten werden sollten. Seien Sie besonders vorsichtig, wen Sie spammen oder auf die schwarze Liste setzen!



Source by Pocholo Peralta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.