Die Zukunft des PPC-Publishing

Die Zukunft des PPC-Publishing

Ich sehe die Zukunft der Pay-Per-Click-Werbung im Wesentlichen auf zweierlei Weise. Derzeit konzentriert sich PPC stark auf Computer wie Desktops und Laptops, und Unternehmen konzentrieren sich mehr darauf, Klicks zu erzielen, als diese Besucher in Conversions umzuwandeln. In Zukunft wird PPC weiterhin auf mobile Plattformen umsteigen, während Unternehmen ihre Marketingbotschaften verfeinern, um sich mehr auf die Konversionsraten zu konzentrieren.

Google hat diesen Trend erkannt und trägt mit seinen neuen Enhanced Campaigns in AdWords dazu bei, ihn voranzutreiben. Zuvor waren Tablets bei der Auswahl der Zielgerätetypen in Mobilgeräten enthalten. Jetzt, da Tablets wie das iPad, Kindle Fire und andere Miniaturcomputern näher kommen als Mobiltelefone, wird es immer schwieriger, sie voneinander zu unterscheiden.

Darüber hinaus haben etwa 20 % der Suchanfragen im Internet bereits eine lokale Absicht, bei der Menschen nach Wegbeschreibungen, lokalen Restaurants oder Waren und Dienstleistungen suchen, die von jemandem in der Nähe ihres Wohnorts angeboten werden. Suchanfragen, die auf mobilen Geräten wie Smartphones durchgeführt werden, sind zu 60 % auf lokaler Ebene ausgerichtet, was völlig neue Möglichkeiten für die Ausrichtung von Pay-per-Click-Anzeigen auf diese Suchenden eröffnet.

Dies gilt nicht nur für lokale Unternehmen. Da sich jeder vierte Amerikaner in zehn Großstädten befindet, können sogar nationale Werbekampagnen mit einer auf die jeweilige Region des Landes zugeschnittenen Botschaft an die Suchenden gerichtet werden. Kulturelle Trends in der einen oder anderen Stadt können je nach Standort und verwendetem Gerät auf Menschen ausgerichtet werden.

Ein weiterer Trend, der mit der Zeit wachsen wird, ist die Verwendung von Metriken, um Werbekampagnen nicht auf Klicks, sondern auf Conversions zu konzentrieren. Dies ist vor allem bei großen Unternehmen ein Problem, die möglicherweise Tausende von Anzeigengruppen und Millionen von Keywords in einem bestimmten Unternehmenskonto haben. Bei so viel Werbung sind Klicks praktisch garantiert, aber die Conversion-Raten können bei so vielen zu analysierenden Daten leiden.

Tatsächlich haben die meisten Unternehmen kein Problem mit dem Verkehr. Sie haben ein Problem damit, diesen Verkehr in Verkäufe umzuwandeln. Der Blick auf AdWords- und AdCenter-Daten ist wertvoll, aber die Optimierung verschiedener Aspekte der Zielseiten und die Durchführung weiterer A/B-Tests werden PPC-Vermarkter und Webdesigner zunehmend Zeit in Anspruch nehmen.

Daher wird sich die Zukunft von PPC stärker auf mobile Geräte und Suchende mit lokaler Absicht konzentrieren. Sowohl kleine als auch große Unternehmen werden konkurrieren, um ihre Nachrichten basierend auf ihrem geografischen Standort und den von ihnen verwendeten Gerätetypen an die Verbraucher zu senden. Darüber hinaus werden Unternehmen damit beginnen, sich die Daten, die sie aus der gesamten Pay-Per-Click-Werbung sammeln, genauer anzusehen und zu testen, wie sie ihr Marketingbudget am besten in Verkäufe umwandeln können.



Source by Nicholas Heeringa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.