Die häufigsten Probleme, auf die ein Redner stoßen kann

Die häufigsten Probleme, auf die ein Redner stoßen kann

Selbst wenn Sie regelmäßig bei der Arbeit, in der Schule oder auf Veranstaltungen Präsentationen halten, spüren Sie vielleicht immer noch die Angst, vor einem großen Publikum zu stehen, um zu sprechen. Es ist die bedeutendste Angst unter vielen, noch größer als die Angst vor dem Tod!

Wenn Sie spezielle Probleme bei der Präsentation Ihrer Rede haben, sind Sie nicht allein. Selbst erfahrene Redner können durch ängstliche Gedanken geschwächt werden und auf einen Fehler stoßen. Was Sie wissen sollten, ist, dass ein erheblicher Teil der Angst, die mit öffentlichen Reden verbunden ist, reduziert werden kann. Dies geschieht, indem den am häufigsten auftretenden Problemen mehr Aufmerksamkeit geschenkt wird:

Mangelndes Selbstvertrauen – beim öffentlichen Reden ist eines sicher: Wenn es Ihnen an Selbstvertrauen mangelt, werden Sie das Publikum entfremden. Denn Nervosität wird von negativen visuellen und stimmlichen Hinweisen begleitet, die das Publikum leicht aufnimmt. Mit anderen Worten, die Leute konzentrieren sich eher auf Ihre schlechten Seiten als auf Ihre besten. Dies lässt sich am besten beheben, indem Sie sich perfekt auf Ihre Präsentation vorbereiten und Zeit in die Praxis und Vorbereitung investieren. Auf diese Weise haben Sie ein Gefühl der Kontrolle, das die Angst überwindet. Das wirkt sich auch auf das Publikum aus und lässt es an Ihre Botschaft glauben.

Mangelnde Aufmerksamkeit für das Publikum – wenn Sie das Publikum nicht kennen und nicht auf sie achten, wird die Präsentation kaum erfolgreich sein. Sie tun gut daran, die Kultur, die Werte, das Alter und den Wissensstand zu recherchieren, bevor Sie dort einsteigen und eine Rede halten. All dieses Wissen wird Ihnen helfen, den richtigen Inhalt zu ihnen zu bringen. Auch der Kontakt mit dem Publikum ist zu bedenken. Vermeiden Sie Augenkontakt nicht und versuchen Sie, ihren Gesichtsausdruck zu lesen. Versuchen Sie, ihre Aufmerksamkeit zu erregen, indem Sie Ihrer Präsentation ein wenig Humor hinzufügen und erklären, dass es ihnen persönlich zugute kommt.

Desorganisation – Das Organisieren und Aufbereiten Ihres Präsentationsmaterials gehört zu den wichtigsten Aufgaben. Sie sollten darüber nachdenken, Ihr Publikum, das interessierende Thema und Informationsquellen zu recherchieren. Erstellen Sie eine aufmerksamkeitsstarke Einführung und stellen Sie jeden Punkt ansprechend dar. Achten Sie darauf, mit einer Schlussfolgerung zu rekapitulieren, die präzise und direkt zum Hauptthema ist. Sprechen Sie nicht spontan, denn das ist ein sicheres Rezept für eine Katastrophe, es sei denn, Sie sind ein Meister der Improvisation.

Fehlendes Zeitmanagement – ​​bevor Sie die Rede halten, müssen Sie gründlich üben. Sagen Sie die Worte, denn das gibt Ihnen einen klaren Hinweis darauf, was Sie verbessern und was Sie falsch machen. Achten Sie auf Ihre Stimme und Intonation, versuchen Sie, Begeisterung auszustrahlen. Nehmen Sie sich während des Übungsprozesses auf, damit Sie Störungen erkennen können, die sonst Ihre Rede stören würden. Auch das Einstudieren trägt zur Vertrautheit mit dem Material bei.

Zeitmanagement – Reden erweisen sich oft als etwas kurz oder zu lang. Das häufigste Problem bei Rednern ist, dass sie Überstunden machen, da sie ihre Darbietung nicht ausreichend geprobt haben. Generell sollten Sie sich darauf vorbereiten, eine 8-minütige Rede innerhalb des Zeitrahmens von 10 Minuten zu halten, damit Sie sich nicht überfordern.

Dies sind die Standardprobleme des öffentlichen Redens, die Sie überwinden müssen. Nur dann können Sie fantastische Reden halten.



Source by Daniel Kingsley

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.