7 Social Media-Tipps von Top-Branchenexperten

7 Social Media-Tipps von Top-Branchenexperten

Tipp 1: Veranstalten Sie Live-Facebook-Events

Um einen großen Mehrwert zu schaffen und Ihren Fans eine andere Art der Interaktion mit Ihnen zu bieten, bieten Sie hin und wieder Live-Chat-Sitzungen, Teleseminare und Webinare an. Mari Smith und ihr Freund Chris Treadaway führten einen sogenannten „Flash-Chat“ durch, um Inhalte für ein Buch zu versammeln.

Sie nutzten die Webinar-Plattform Linqto, die es den Menschen ermöglichte, mit ihnen zu interagieren, während die Moderatoren eine Webcam verwendeten, um sich auf dem Boden abzuwechseln. Die Interaktion der Teilnehmer fand per Chat statt.

Wenn Sie nicht über diese Art von technischem Know-how verfügen, können Sie es einfach halten, indem Sie eine einfache Frage-und-Antwort-Runde an der Pinnwand Ihrer Facebook-Seite durchführen.

Tipp #2: Seien Sie bereit, den weniger als berühmten zu helfen

Der beste Weg, um Ihre persönliche Marke aufzubauen, besteht darin, andere Personen in den Prozess einzubeziehen. Tue dein Bestes, um anderen zu helfen und zolle anderen für ihre großartige Arbeit Anerkennung. Auch wenn es wie viel Arbeit erscheinen mag, zahlt es sich auf Dauer aus. Darüber hinaus sagt Erik Qualman in seinem Buch Socialnomics: How Social Media Transforms the Way We Live and Do Business: „Es ist das Richtige zu tun.“

Zu den einfachen Möglichkeiten, anderen zu helfen, gehören das Tweeten ihrer Arbeit und das Hinterlassen großartiger Kommentare in ihren Blogs.

Richten Sie Ihre Hilfe nicht nur auf Top-Personen aus; Sie bekommen viel Liebe und Aufmerksamkeit. Sie werden wirklich auffallen, wenn Sie denen helfen, die großes Potenzial haben, aber noch nicht bekannt sind.

Tipp #3: Überbetonen Sie das Marketing nicht

Denken Sie daran, Social Media Marketing ist… sozial. Direkt ins Marketing einzusteigen, ohne die angemessene Zeit in den sozialen Teil des Social-Media-Marketings zu investieren, ist nachteilig. Es gibt bestimmte Erwartungen innerhalb der sozialen Medien, wobei eine der wichtigsten Erwartungen die Gemeinschaft ist. „Sehr oft beinhalten diese Erwartungen nicht, dass ihnen Marketingbotschaften in den Rachen gestopft werden“, schreibt Hollis Thomases in Twitter-Marketing: Eine Stunde am Tag.

Tipp 4: Finden Sie heraus, was Ihre Kunden wollen

Brian Solis, in Engage: Der vollständige Leitfaden für den Aufbau, die Pflege und die Messung von Erfolgen im Social Web schreibt: „… mein bester Rat an Sie ist, zuerst herauszufinden, was Ihre Chance ist.“ Er schlägt vor, das Tool Research.ly zu verwenden, um mehr über Ihre Interessenten zu erfahren.

Tipp #5: Leute offline treffen

Es ist eine natürliche Tendenz, online zu gehen, um Informationen und sogar Freundschaften und Networking zu suchen. Das Internet ist zwar ein großartiger Ort für diese Dinge, aber nichts ersetzt die Zeit, die man von Angesicht zu Angesicht mit anderen Menschen verbracht hat.

Steve Garfield, schreibt in Get Seen: Online-Video-Geheimnisse für den Aufbau Ihres Unternehmens über die Bedeutung der Begegnung mit anderen in einer Umgebung, in der jeder willkommen ist.

Tipp #6: Teilen Sie das Wissen von Experten mit Ihren Lesern

Finden Sie die Experten in Ihrer Branche und das Angebot, sie zu ihrem neuesten Produkt zu interviewen. Stellen Sie ihnen viele Fragen, von denen Sie wissen, dass Ihr Publikum die Antworten wissen möchte. Laut Michael Stelzner, dem Gründer von Social Media Examiner, ist dies eine großartige Möglichkeit, nicht nur eine solide Beziehung zum Experten aufzubauen, sondern auch Ihrem Publikum Inhalte von enormem Wert bereitzustellen.

Tipp #7: Seien Sie kontrovers

Dean Hunt schreibt: „… hier ist eine Strategie, die ich entwickelt habe, um sicherzustellen, dass Ihr Inhalt wahrgenommen wird…. Tatsächlich werden die Leute doppelt hinsehen, wenn sie Ihren Inhaltstitel sehen, und werden nicht widerstehen können, ihn zu lesen Ich nenne es die ’negative Neigung‘. Es ist sehr einfach und funktioniert am besten mit Informations- oder Anleitungsinhalten.“

Als Beispiel nennt er den Titel eines Blog-Beitrags, den er kürzlich geschrieben hat: „Wie man wirklich hart arbeitet und kein Geld verdient“. Die negative Wendung des Titels schuf einen Schockwert und trug zu einem großen Erfolg bei.



Source by Amy Porterfield

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.